Liebesgeschichten

Egal ob Prosa oder Poesie, Groschenromane oder anspruchsvolle Literatur. Die Liebe war es schon immer wert, unzählige Zeilen auf Papier zu bringen. In allen künstlerischen Epochen zielen Worte gerne darauf ab, das Herz zu berühren – und auch ein bisschen den Kopf zu benebeln.

Diese kleine Sammlung kurzer Liebesgeschichten wirft einen Blick auf unterschiedliche Schicksale. Die Autoren erzählen von Anziehung, Partnerschaften und starken Empfindungen. Sie zeigen, wie die Liebe den Himmel auf Erden holen kann und wie trist es wird, wenn der Traum mal zerplatzen sollte.

small-katze-karelia

Knuddeln mit Katze
Svenja, der Erzählerin dieser Kurzgeschichte, hat zum Knuddeln nur ihre Katze. Bis sie den Katzenfan Oliver im Fitness-Studio kennenlernt.

small-weihnachtsblues

Weihnachtsblues
Marlies hat eine Affäre mit einem Familienvater angefangen. Als der sie an Weihnachten versetzt, fährt sie überraschend zu ihm.

small-studentin-siena

Sommer in Siena
Während eines Auslandssemesters verknallt sich Emilie in einen Kommilitonen. Doch etwas wirft einen Schatten auf die romantische Zeit.

small-faehre-zum-glueck

Fähre zum Glück
Nina trauert nun schon ein Jahr um ihren verstorbenen Partner. Ihre beste Freundin findet jedoch, dass es höchste Zeit wird, daran etwas zu ändern.

Geschichten für das Herz

Sie handeln von der großen Liebe und der Angst, vergessen zu werden. Sie wecken romantische Gefühle und die Neugierde, wie es anderen Leuten in einem Bereich des Lebens ergeht, der glücklich wie traurig macht, der zu Zweisamkeit oder Einsamkeit führen kann.
Gemeint sind all die Liebesgeschichten dieser Welt. Sie werden in epischen Romanen erzählt oder in Blockbuster mit Überlänge. Manchmal füllen sie mehrere Staffeln an TV Serien. Oder sie werden vom Leben geschrieben und von entsprechend klatschfreudigen Leuten ehrenamtlich weitererzählt. Einige Wenige machen das sogar professionell. Ihre Storys, die meist von den Liebesangelegenheiten Prominenter berichten, verbreiten sie bevorzugt in Magazinen und dem Boulevardteil von Zeitungen.
In diesen Formaten haben auch die Kurzgeschichten anfangs ihren Weg in die Öffentlichkeit gefunden. Wenn die sich zudem um die Liebe drehen, findet sich der Leser direkt in einer Romanze, Beziehung oder einer gefühlsmäßig brisanten Situation wieder. Je nachdem welches Bild der Autor zeichnen möchte.

Emotional wachsen mit Kurzgeschichten

liebesgeschichte

Das Publikum wird in das Geschehen regelrecht hineinkatapultiert. Für ausführliche Einleitungen oder detaillierte Hintergrundinformationen gibt es nur wenig Raum. Die Geschichte ist kurz und hat zügig zum Punkt zu kommen. Der besteht dann meist aus einer Lehre, die gelegentlich moralisch angehaucht ist, einer Lebensweisheit, vielleicht auch einem Aufräumen mit Vorurteilen.

Wer eine Liebesgeschichte erzählt bekommt, wird dadurch selbst ein kleines Stück lebenserfahrener und reifer. Das geschieht zwar, ohne in den persönlichen Genuss der Sonnenseiten dieses Erlebnisses zu kommen, doch immerhin muss man nicht mit all dem Leid und den Tränen kämpfen, die oftmals genauso dazugehören.
Keine Frage, aus persönlichen Erfahrungen lernt man am meisten, egal ob sie romantisch, irgendwie süß oder traurig waren. Zudem würde vermutlich kaum eine Person, die mit den Sonnenseiten der Liebe in Berührung kam, auf diese jemals wieder verzichten wollen, nur um ihren Schattenseiten aus dem Weg zu gehen.
Dennoch kann jeder Mensch lediglich eine gewisse Anzahl an persönlichen Erfahrungen machen, die Liebe nur in einem bestimmten Umfang selbst erleben. Das benötigt Zeit, kostet womöglich Kraft und entsteht bekanntlich selten nur dadurch, dass man sich einfach mal eine Romanze wünscht. Das Schicksal geht seine eigenen Wege.
Kurze Liebesgeschichten, wie hier kostenlos aufrufbar, lassen sich unkompliziert genießen. Man hat sie schnell gelesen. Dazu kommen all die Theatervorstellungen, Kinofilme und Fernsehserien, Tratschstorys und Romane. Zusammen vermitteln sie einen Erfahrungsschatz, den man niemals hätte selbst ansammeln können. Und der trotzdem so hautnah mitgefühlt werden kann, als würde es in der Erzählung um einen Selbst gehen.