Weihnachtsgeschichten

Alle Jahre wieder ist es stets dasselbe. Lange Winternächte werden in ein Sternenmeer aus leise rieselndem Schnee getaucht. Jeden Tag im Dezember öffnet sich eine weitere Tür auf dem Adventskalender, bis Nummer vierundzwanzig schließlich Heiligabend einläutet. Dann gibt es einen geschmückten Tannenbaum, Bescherung und ein behagliches Zusammenfinden von Freunden und Familie. Nach wie vor wird einem traditionellen Idealbild gefolgt, in dem man festliche Lieder singt und sich Kinder wie Erwachsene Weihnachtsgeschichten oder selbstgeschriebene Gedichte vorlesen.

In ihren weihnachtlichen Geschichten versuchen hier einiger Autoren, das Besondere an dieser besinnlichen Zeit einzufangen. Und davon gibt es reichlich.

small-hundeweihnachten

Befremdliche Rituale
Nicht nur Menschen lieben Weihnachten. In dieser Geschichte wird der 24. Dezember aus der Sicht eines Hundes geschildert.

small-weihnachtstafel

Das schönste Weihnachtsgeschenk
Nicht immer rieselt an Weihnachten der Schnee. Es regnet! Die Erzählerin dieser Geschichte muss zudem arbeiten und ihre Familie ist verhindert.

small-weihnachtsmann

Glaube an den Weihnachtsmann
In dieser Weihnachtsgeschichte beginnt die achtjährige Anne an den Weihnachtsmann zu zweifeln. Den Eltern ist das nur recht.

Die erste Weihnachtsgeschichte

erste-weihnachtsgeschichte

Vor zweitausend Jahren gab es ein junges Paar. Sie hießen Maria und Josef. Wegen einer Volkszählung mussten sie nach Bethlehem. Maria war hochschwanger. Sie war dazu ausersehen, den Sohn Gottes zur Welt zu bringen, was ihr ein Engel mitgeteilt hatte.
In Bethlehem angekommen hatten Maria und Josef auf der Suche nach einer Unterkunft kein Glück. Sie mussten mit einem Stall auskommen. Ihr Sohn Jesus wurde in eine Krippe gelegt, als er zur Welt kam.
Drei Weise aus dem Morgenland sahen dieses Ereignis durch die Kunst der Sterndeutung voraus. Die Sterne wiesen ihnen auch den Weg zu dem neugeborenen Jesus, den sie für den König der Juden hielten. Von dieser Annahme erfuhr auch König Herodes, der sogleich alle neugeborenen Jungen ermorden ließ, um seinen Herrschaftsanspruch zu sichern. Doch Maria und Josef gelang die Flucht nach Ägypten, wodurch sie ihren Sohn Jesus in Sicherheit bringen konnten.

Vom Winterzauber und der Adventszeit

Die Nächte werden länger, die Temperaturen sinken in frostige Tiefen. Da lädt die Behaglichkeit der eigenen vier Wände geradezu ein. Die unterschiedlichsten Geschichten gewinnen ungemein an Attraktivität, egal ob im Netz gelesen, in Buchform, als Film oder Spiel. Während es draußen stürmt und schneit, taucht man ab in ein Land der Träume und der Fantasie. Bücher liegen nicht umsonst häufig unter dem Weihnachtsbaum – und auch DVDs werden gerne verschenkt. Während an Zimtsternen und Lebkuchen genascht wird, reist man mithilfe seiner Vorstellung ans andere Ende der Welt oder findet sich gleich in einer komplett anderen Galaxis wieder. Auch deshalb ist Weihnachten für viele Menschen mit die schönste Zeit des Jahres.

Doch neben all den Abenteuern in utopischen Fantasiewelten und Liebesgeschichten in Hochglanzoptik gibt es noch eine Art von Erzählung, die vor allem in der Adventszeit sehr beliebt ist. Es geht um die einfache Weihnachtsgeschichte. Mit ihr lassen sich die Ablenkungen, Belastungen und Ärgernisse des täglichen Lebens vergessen und das Herz kann sich ein Stück weit öffnen, um den Geist dieser Feiertage hineinzulassen.